Merkzetterl
Das Merkzetterl ist leer.

Nur noch Utopien sind realistisch

Perpektiven und Wahrnehmungen für eine solidarische Gesellschaft. Oskar Negt im Gespräch mit Peter Kaiser
Verkaufsrang1658inPhilosophie
4
BuchKartoniert, Paperback
Deutsch
Wieser2014
Utopien zählen zu den wesentlichsten Kraftquellen jeder Emanzipationsbewegung. Sie entspringen der Empörung über unerträgliche Zustände und öffnen den Blick auf ein gerechtes Gemeinwesen. In ihnen ist die Hoffnung auf Veränderung angelegt, die nur gelingt, wenn aufgeklärtes Denken und politische Urteilskraft zum Zuge kommen. Utopien seien, so Oskar Negt, ein "Antidepressivum"....mehr

Produkt

KlappentextUtopien zählen zu den wesentlichsten Kraftquellen jeder Emanzipationsbewegung. Sie entspringen der Empörung über unerträgliche Zustände und öffnen den Blick auf ein gerechtes Gemeinwesen. In ihnen ist die Hoffnung auf Veränderung angelegt, die nur gelingt, wenn aufgeklärtes Denken und politische Urteilskraft zum Zuge kommen. Utopien seien, so Oskar Negt, ein "Antidepressivum". Doch die realen Marktbedingungen und politischen Wegweisungen der "Tatsachenmenschen", die er als Verursacher der gegenwärtigen Gesellschaftskrise betrachtet, würden ihn selbst zeitweise in die Nähe von Depressionen bringen!
Details
ISBN/EAN978-3-9902909-9-6
ProduktartBuch
EinbandartKartoniert, Paperback
Verlag
Erscheinungsjahr2014
Erscheinungsdatum01.01.2014
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.5952577
Rubriken

Unser Service

  • ÖSTERREICHWEIT VERSANDKOSTENFREI!
  • Filialverfügbarkeit ist bei lagernden Titeln ersichtlich
  • Abholung in einer unserer Buchhandlungen
  • 14 Tage Rücktrittsrecht

Lieferbarkeit

Der angebotene Artikel ist in der Regel kurzfristig (1-2 Werktage) lieferbar. Sollte es wider Erwarten nicht so sein, erhalten Sie eine Benachrichtigung.
Achtung Schulartikel (Lehrbücher/Lösungshefte) können eine längere Lieferzeit von ca. 5-6 Werktagen haben.

Inhalt/Kritik

LeseprobeEs ist natürlich so, dass ich mir Gedanken mache über das, was überhaupt Wirklichkeit ist. Es ist ja nicht so, dass die Utopien diese finanzielle Katastrophe herbeigeführt haben, sondern es sind Realpolitiker auf allen Ebenen, die diese Katastrophe mit dem Finanzsystem erzeugt haben. Und daraus ergibt sich für mich die Überlegung, was ist hier Wirklichkeit? Ist das eine Wirklichkeit oder gibt es einfach die Phantasien....mehr

Autor

Oskar Negt, geboren 1934 in Ostpreußen, ist ein deutscher Sozialphilosoph und gilt als einer der führenden Denker der "Kritischen Theorie". Seit 1970 ist Negt Professor für Soziologie in Hannover. In den 1980er Jahren verstärkte er die Untersuchungen zur Gesellschaftsreform. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit wandte er sich immer wieder tagespolitischen Themen zu. Negt ist mit der Gewerkschaftsbewegung eng verbunden - beispielhaft seien die Schriften Gewerkschaften - wohin?, erschien im Jahr 2007, sowie die didaktischen Handreichungen für die Arbeiterbildung Soziologische Phantasien und exemplarisches Lernen (1971) erwähnt. Aus der 1972 begonnenen langjährigen Kooperation mit dem Schriftsteller Alexander Kluge entstanden zahlreiche Gemeinschaftswerke wie Öffentlichkeit und Erfahrung (1972), Geschichte und Eigensinn (1981) sowie das Buch Maßverhältnisse des Politischen (1992). Im Jahre 2001 veröffentlichten die beiden die zweibändige Werksammlung Der unterschätzte Mensch. Darüber hinaus folgten bis 2010 nahezu 50 Fernsehdialoge mit Kluge.
Weitere Artikel von
Herausgegeben von Gruber, Elke
Nur noch Utopien sind realistisch
Weitere Artikel von
Pichler, Heinz
Nur noch Utopien sind realistisch
Experimentelle Arbeitsmarktpolitik

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Alle anzeigen
Spiele der Erwachsenen