Merkzetterl
Das Merkzetterl ist leer.

Oh, Böhmerwald

Eine Familiensaga in dreimal zwölf Gesängen
Verkaufsrang35968inRoman-Erzählung-Antholog.
BuchGebunden
230 Seiten
Deutsch
Wieser2012
Verfügbare Formate
BuchGebunden
EUR21,00
BuchGebunden
EUR21,00
Bauer oder Zeitungsschmierer? Gewalttäter oder Spintisierer? Asket oder Blutschänder? Träumer oder Traum?
Ein junger Bursche flieht vom Land in die Stadt. Führt ein dunkles Leben und wird eines Tages heimgerufen, um vor dem bevorstehenden Tod des Vaters den elterlichen Hof zu übernehmen. Er aber tut's nicht, um ein Erbe anzutreten, sondern um mit seiner Familie abzurechnen. Dabei geschieht viel Brutales und Wahnwitziges,
...mehr
EUR21,00
kurzfristig lieferbar

Produkt

KlappentextBauer oder Zeitungsschmierer? Gewalttäter oder Spintisierer? Asket oder Blutschänder? Träumer oder Traum?
Ein junger Bursche flieht vom Land in die Stadt. Führt ein dunkles Leben und wird eines Tages heimgerufen, um vor dem bevorstehenden Tod des Vaters den elterlichen Hof zu übernehmen. Er aber tut's nicht, um ein Erbe anzutreten, sondern um mit seiner Familie abzurechnen. Dabei geschieht viel Brutales und Wahnwitziges, auch in die (autobiografische?) Vergangenheit der Hauptpersonen taucht die Erzählung ein und führt uns bis zu den Gräueln der KZs.
Hinter alldem liegt eine zweite Welt. Und um diese zweite Welt hinter den schrecklichen, oft mehrdeutigen Dingen und Ereignissen der sogenannten realen Abläufe geht es. Um ein geheimnisvolles Walten, für das es immer auch "reale" Erklärungen gäbe, die man auch mit einem anderen Wort benennen könnte, allerdings kaum ohne Befremden zu ernten, wenn nicht gar Gelächter. Magie? Denn schon ein Tropfen Skepsis zerstört einen ganzen Ozean von Magie.
Und immer wieder wird klar: Der Böhmerwald - wie in ihm die Helden dieses Buches leben - ist nicht einfach eine ländliche Gegend, ein durch geografische Längen- und Breitengrade codierbares Stück Gewebe. Es gibt Metastasen - bis Linz, bis Wien, bis Sulawesi, der paradiesischen Insel im malaiischen Archipel. Ein Th eatrum mundi also ist der Böhmerwald, wie in einem Brennglas zu sehen - ein Zerrspiegel und ein Schrumpfbild. Aber so sehr Zerrspiegel, so sehr Schrumpfbild auch wieder nicht: Überall auf der Welt ist das Leben so dicht; und wie in der Geschichte dieser Familie voll von Krassheiten. Nur versteckt, nur zu verstecken versucht werden diese Krassheiten und sind doch die wahre Realität.
Manche Teile der Erzählung muten an wie Mythologie. Aber die alten Mythen enthüllen sich als unsere eigenen unappetitlichen Geschichten, nur in historischen Kostümen. Böhmerwald oder Sulawesi im malaiischen Archipel - das ist immer dieselbe Hölle. Nur Naive vermuten im einen das Gold und im anderen das Paradies!
Auch hier also Magie? Immer wenn es in dieser Geschichte (scheinbare) Ungereimtheiten gibt, hätte dieses Wort alles auf einen Nenner bringen können. Dieses Wort, das aus den Nebeln des Böhmerwalds kommt, aus seinen Zweigen und Quellen. Und so bleibt off en, was der Hauptheld dieser Geschichte ist: Bauer oder Zeitungsschmierer? Gewalttäter oder Spintisierer? Asket oder Blutschänder? Träumer oder Traum? Es ist ja doch alles ein und dasselbe.
Details
ISBN/EAN978-3-9902903-4-7
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Verlag
Erscheinungsjahr2012
Erscheinungsdatum15.06.2012
Seiten230 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.4497942

Unser Service

  • ÖSTERREICHWEIT VERSANDKOSTENFREI!
  • Filialverfügbarkeit ist bei lagernden Titeln ersichtlich
  • Abholung in einer unserer Buchhandlungen
  • 14 Tage Rücktrittsrecht

Lieferbarkeit

Der angebotene Artikel ist in der Regel kurzfristig (1-2 Werktage) lieferbar. Sollte es wider Erwarten nicht so sein, erhalten Sie eine Benachrichtigung.
Achtung Schulartikel (Lehrbücher/Lösungshefte) können eine längere Lieferzeit von ca. 5-6 Werktagen haben.

Inhalt/Kritik

LeseprobeJom Kippur ist ein jüdisches Fest. Nun gibt es im Böhmerwald keine Juden oder so gut wie keine. Das Land war zu arm für sie oder zu fest in der Hand der Mönche von Schlägl. Wie auch immer, hier gab's keine Juden, höchstens hat sich der eine oder andere hierher verirrt, aber ist dann eher unbemerkt, "unenttarnt" geblieben. Daher gab es hier auch keinen Holocaust (Antisemitismus natürlich schon, aber dazu braucht man ja keine Juden!...mehr

Autor

Ernst Brauner, geboren 1928 in Wien; Studium der Philosophie, Germanistik, Theaterwissenschaften; als Chefredakteur und Verlagsleiter in der Medienbranche tätig.
Weitere Artikel von
Brauner, Ernst
Ein Attentat
Oh, Böhmerwald
Die Schalen des Zorns
Der Bund
Jenseits von Sodom
Werkausgabe Ernst Brauner / Von Selbstmördern, Engeln und anderen armen Teufeln