Merkzetterl
Das Merkzetterl ist leer.

Hafez - Diwan der Ghaselen

Sämtliche Gedichte
Verkaufsrang2320inReligion - Theologie
5
BuchGebunden
450 Seiten
Deutsch
Die allgemeine Schwierigkeit, Lyrik von einer Sprache in eine andere zu übertragen, wird in diesem Falle noch dadurch erhöht, dass im Persischen weder Artikel noch Pronomen noch Substantiv-Endungen auf das Geschlecht von Personen hinweisen. Der Übersetzer muss sich im Deutschen jeweils nach seiner Überzeugung festlegen und die Unklarheit des Doppelsinns verlassen. Die hier vorliegende Übersetzung aus dem Persischen ins Deutsche von Dr....mehr
EUR38,85
Neuauflage in Vorbereitung, jetzt vorbestellen!

Produkt

KlappentextDie allgemeine Schwierigkeit, Lyrik von einer Sprache in eine andere zu übertragen, wird in diesem Falle noch dadurch erhöht, dass im Persischen weder Artikel noch Pronomen noch Substantiv-Endungen auf das Geschlecht von Personen hinweisen. Der Übersetzer muss sich im Deutschen jeweils nach seiner Überzeugung festlegen und die Unklarheit des Doppelsinns verlassen. Die hier vorliegende Übersetzung aus dem Persischen ins Deutsche von Dr. Reza Hosseini-Nassab und Christiane Tagunoff ist keine Nachdichtung, sondern eine möglichst authentische Übertragung.
Details
ISBN/EAN978-3-85129-674-7
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2008
Seiten450 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.2546766

Unser Service

  • ÖSTERREICHWEIT VERSANDKOSTENFREI!
  • Filialverfügbarkeit ist bei lagernden Titeln ersichtlich
  • Abholung in einer unserer Buchhandlungen
  • 14 Tage Rücktrittsrecht

Lieferbarkeit

Der angebotene Artikel ist in der Regel kurzfristig (1-2 Werktage) lieferbar. Sollte es wider Erwarten nicht so sein, erhalten Sie eine Benachrichtigung.
Achtung Schulartikel (Lehrbücher/Lösungshefte) können eine längere Lieferzeit von ca. 5-6 Werktagen haben.

Inhalt/Kritik

LeseprobeNicht jeder, der in Schönheit glänzt, // kann deshalb herzbetörend sein,
nicht jeder, der sich Spiegel baut, // kann wie ein Alexander sein.
Nicht jeder, der die Mütze schief // auf's Ohr setzt und voll Hochmut blickt,
kann ein gekrönter Herrscher sein, // kann Zierde unter Fürsten sein.
Von tausend Punkten dieser hier // erweist sich feiner als ein Haar:
Nicht jeder, der den Kopf rasiert, // kann wie die Bettelmönche sein.
...mehr