Merkzetterl
Das Merkzetterl ist leer.

Europa Erlesen. Tirol

Verkaufsrang19191inRoman-Erzählung-Antholog.
5
BuchGebunden
226 Seiten
Deutsch
Fassen wir das Vorhandene noch zuletzt in seiner Eigentümlichkeit auf, ehe die schlüpfrige Decke, die allmählig Europa überfließt, auch diesen stillen Erdwinkel überleimt hat.
Diese Zeilen flossen aus der westphälischen Feder der Droste, und wenn die Freiin Tirol auch nie gesehen haben mag, lassen sich ihre Worte sehr wohl übertragen. Tirol zweifelsohne einst ein stiller Erdwinkel ist überleimt worden,
...mehr

Produkt

KlappentextFassen wir das Vorhandene noch zuletzt in seiner Eigentümlichkeit auf, ehe die schlüpfrige Decke, die allmählig Europa überfließt, auch diesen stillen Erdwinkel überleimt hat. Diese Zeilen flossen aus der westphälischen Feder der Droste, und wenn die Freiin Tirol auch nie gesehen haben mag, lassen sich ihre Worte sehr wohl übertragen. Tirol zweifelsohne einst ein stiller Erdwinkel ist überleimt worden, von schlüpfrigen Decken und anderem, zuletzt als Mülldeponie von Kunststoff-Rasenmatten mit Plastikflora (made in Japan) in Felix Mitterers Piefke-Saga. Und das Vorhandene ist in seiner Eigentümlichkeit festgehalten worden, davon zeugen die Texte dieses Bandes. Überhaupt Tirol wenn wir kurz bei der Benambsung bleiben, der Frantz Adam Graf von Brandis in seinem Immergrünenden Ehrenkränzel des Tiroler Adlers« (1678) einleitend einige Seiten widmet, um über ihre Herleitung aus den »vier Hauptsprachen zu spekulieren, aus dem Lateinischen und Griechischen, Hebräischen und aus der »Muetter-Sprach« Deutsch. Davon seien hier die beiden letzteren festgehalten. Hebräisch Thyroch heißt demnach »alterutro oder all beeden und hebräisch Thizzoch [...] beederseits/vielleicht andeitend/das Tirol so vil als beeden gebend sagen wol/in deme der alda entspringende Yhn/und Etsch dieser mit der Donau vermengt/in das schwarze und jene in das Venedisch Meer sich außgiest. Dies ein Gedanke, den man auch in Claudio Magris' Microcosmi wiederfinden wird. Und die Herleitung aus der »Muetter-Sprach« sei angeführt, weil sie eine gewisse Weltoffenheit demonstriert: »Die Teutsche Muetter-Sprach verlangt etwan anstatt Tirol/Thir-allen außzusprechen/dardurch verkuendigendt/daß diese Thir allen in Teutsch- und Welschland wanderenten offen stehe. Wie man weiß, ist das mit den Welschen so eine Sache; Tirol wurde, wie soll man sagen, ja auch politisch »überleimt«. Die Topographie der Texte dieser Anthologie ist Nord- und Osttirol, das war Gebot des Verlages, ein Europa erlesen Südtirol soll folgen, und im Kontext mit diesem geplanten Band, aber auch im Kontext mit sämtlichen bereits erschienenen Bänden dieser Reihe soll das vorliegende Kompendium gelesen werden. Grenzüberschreitend sind seine Texte allemal.
Details
ISBN/EAN978-3-85129-314-2
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2000
Erscheinungsdatum15.01.2000
Seiten226 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.1875196

Unser Service

  • ÖSTERREICHWEIT VERSANDKOSTENFREI!
  • Filialverfügbarkeit ist bei lagernden Titeln ersichtlich
  • Abholung in einer unserer Buchhandlungen
  • 14 Tage Rücktrittsrecht

Lieferbarkeit

Der angebotene Artikel ist in der Regel kurzfristig (1-2 Werktage) lieferbar. Sollte es wider Erwarten nicht so sein, erhalten Sie eine Benachrichtigung.
Achtung Schulartikel (Lehrbücher/Lösungshefte) können eine längere Lieferzeit von ca. 5-6 Werktagen haben.