Merkzetterl
Das Merkzetterl ist leer.

Zwischen Idylle und Grauen

Novellen
Verkaufsrang216477inRoman-Erzählung-Antholog.
BuchGebunden
Deutsch
Verfügbare Formate
BuchGebunden
EUR25,00
BuchGebunden
EUR29,00
BuchGebunden
EUR29,00
Die Neuerungen, die Vladimir Bartol in die slowenische Literatur einführte, waren so weitreichend, dass es erst zwanzig Jahre nach seinem Tod zu einer intensiven Befassung der breiteren literarischen Öffentlichkeit mit diesem Autor kam. Die sieben zwischen 1935 und 1940 entstandenen Novellen, die Bartol zu dem Erzählband mit dem Titel Zwischen Idylle und Grauen zusammenfasste, wurden
erst 1988 als Buch veröffentlicht.
...mehr
EUR29,00
Lieferbarkeit unsicher

Produkt

KlappentextDie Neuerungen, die Vladimir Bartol in die slowenische Literatur einführte, waren so weitreichend, dass es erst zwanzig Jahre nach seinem Tod zu einer intensiven Befassung der breiteren literarischen Öffentlichkeit mit diesem Autor kam. Die sieben zwischen 1935 und 1940 entstandenen Novellen, die Bartol zu dem Erzählband mit dem Titel Zwischen Idylle und Grauen zusammenfasste, wurden
erst 1988 als Buch veröffentlicht.
'Mit diesen 'Novellen', die einen abgerundeten Ausschnitt aus der Welt der Fiktion dieses literarischen Einzelgängers darstellen, versuchte Bartol - der Autor des berühmten Romans Alamut - ein neues, hybrides Genre zu etablieren. Er wandte sich von der Schreibweise des sozialen Realismus, der vor dem Zweiten Weltkrieg den Mainstream in der damaligen slowenischen Literatur darstellte, ab, verabschiedete sich aber auch von den Erzählverfahren, die sich in der Tradition Cankars heraus gebildet hatten. Interessanterweise bedient er sich, wie vor ihm Cankar, der Ironie, handhabt diese allerdings auf eine ganz eigene Art, die mehr an E. T. A. Hoffmann und die spezifische Atmosphäre erinnert, die Freud in das Konzept des 'Unheimlichen' fasste. Die ironische Distanz, mit er der dieses anhand der kleinen slowenischen Verhältnisse, der Provinz und des Dorfes thematisiert und die Hand in Hand mit einer diskreten Kommentierung des Geschehens geht, weist Bartol als einen feinen Beobachter und als Autor von europäischem und weltliterarischem Format aus.' (Jelka Kernev Strajn)
ZusammenfassungDie Neuerungen, die Vladimir Bartol in die slowenische Literatur einführte, waren so weitreichend, dass es erst zwanzig Jahre nach seinem Tod zu einer intensiven Befassung der breiteren literarischen Öffentlichkeit mit diesem Autor kam. Die sieben zwischen 1935 und 1940 entstandenen Novellen, die Bartol zu dem Erzählband mit dem Titel Zwischen Idylle und Grauen zusammenfasste, wurden erst 1988 als Buch veröffentlicht.
Details
ISBN/EAN978-3-7086-0728-3
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2013
Erscheinungsdatum15.03.2013
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.5247099

Unser Service

  • ÖSTERREICHWEIT VERSANDKOSTENFREI!
  • Filialverfügbarkeit ist bei lagernden Titeln ersichtlich
  • Abholung in einer unserer Buchhandlungen
  • 14 Tage Rücktrittsrecht

Lieferbarkeit

Der angebotene Artikel ist in der Regel kurzfristig (1-2 Werktage) lieferbar. Sollte es wider Erwarten nicht so sein, erhalten Sie eine Benachrichtigung.
Achtung Schulartikel (Lehrbücher/Lösungshefte) können eine längere Lieferzeit von ca. 5-6 Werktagen haben.

Autor

Vladimir Bartol, geboren 1903 in San Giovanni/Sveti Ivan (tivan) bei Triest, gest. 1967 in Ljubljana, war Prosaist, Essayist, Dramatiker, Entomologe. Er war wirkliches Mitglied der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste.Vladimir Bartol lebte nach Studium der Biologie und Philosophie in Ljubljana und Paris als freier Schriftsteller in Beograd und in Ljubljana und war nach der Okkupation 1941 aktiv im Widerstand tätig. Er lebte nach dem Krieg in Triest und in Ljubljana.
Weitere Artikel von
Bartol, Vladimir
Zwischen Idylle und Grauen
Zwischen Idylle und Grauen
Zwischen Idylle und Grauen